Eine Neuigkeit von Anwaltskanzlei Baudisch

Gut behandelt - die Patientenverfügung

Es fällt oft schwer, über unangenehme Dinge nachzudenken. Dennoch ist es uns nicht gleichgültig, was mit uns geschieht, wenn wir unseren Willen nicht mehr selbst zum Ausdruck bringen können.
Die Patientenverfügung soll die persönliche Selbstbestimmung auch für diese Fälle absichern.
Dabei geht es insbesondere darum, festzulegen, welche medizinischen Behandlungen gewünscht, welche abgelehnt werden.
Hierzu muß man sich vor Augen führen, daß Ärzte durch ihren Eid verpflichtet sind, Leben zu retten. Sie tragen insoweit eine hohe Verantwortung, wenn es darum geht, bestimmte Behandlungen durchzuführen oder zu unterlassen. Auch zu einer Entlastung der Ärzte kann eine Patientenverfügung daher sinnvoll sein. Aus ihr soll der Wille des Patienten klar erkennbar sein.
Ein lediglich unterschriebener Vordruck aus dem Internet oder anderen Quellen kann dieser Aufgabe kaum gerecht werden. Aus der Verfügung muß ersichtlich sein, daß sich der Patient mit den angesprochenen Fragen wirklich beschäftigt hat und daß sein Wille, im Bezug auf ganz konkrete Situationen, feststeht.
Nur eine Patientenverfügung, die diese Anforderungen erfüllt, kann von einem verantwortungsvollen Arzt beachtet werden. Sie sollte daher immer individuell gefertigt sein.
Bei der Frage, welche konkreten Fragen bedacht werden müssen, kann Ihnen Ihr Anwalt helfen.
Er wird in einem ausführlichen und intensiven Gespräch die wichtigen Fragen mit Ihnen klären, um daraus eine für Sie passende Patientenverfügung zu entwerfen, die Ihren tatsächlichen Willen optimal wiedergibt. Dabei kann auch geklärt werden, ob andere Fragen, etwa eine Vorsorgevollmacht für nahe Angehörige, auch zu regeln sind.
Die Fertigung eines entsprechenden Entwurfes ist eine anwaltliche Beratung. Dafür sieht das Gesetz seit Mitte 2006 keine festen Gebührensätze mehr vor. Die anfallenden Kosten sollten Sie daher im Vorfeld mit dem Anwalt Ihres Vertrauens klären.
Rechtsschutzversicherungen übernehmen derartige, vorsorgliche Beratungen in der Regel nicht. Einige bieten die Übernahme der Kosten für eine Patientenverfügung jedoch als Sonderleistung an.
Eine frohe Adventszeit, schöne Weihnachten und ein gesundes neues Jahr, in dem Sie hoffentlich nicht zum Patienten werden, wünscht Ihnen


M. Baudisch
Rechtsanwalt

www.markus-baudisch.de

Erstellt am 24.05.2007 von

Unsere Website verwendet Cookies. Nähere Informationen, auch dazu, wie Sie das künftig verhindern können, finden Sie hier: Informationen zum Datenschutz

Hinweis verbergen