Eine Neuigkeit von markensprung

markensprung unterstützt Hamburg Süd bei globaler Intranet-Einführung

Weltweit ein neues Intranet einzuführen, bei dem jeder Mitarbeiter zum Redakteur werden kann, ist keine leichte Aufgabe und erfordert einen erhöhten Trainingsaufwand. Hamburg Süd hat unter der Leitung der Hauptabteilung Corporate Communications sechs regionale Einzel-Intranets zu EINEM globalen Intranet zusammen-gefasst. markensprung als Strategie-Beratung und Agentur für digitale Markenkommunikation mit Sitz in Prien am Chiemsee hat die Hamburg Süd-Gruppe bei Analysen, Strategie und Konzeption des neuen Intranets unterstützt und die schrittweise Einführung begleitet.

Ein wesentlicher Bestandteil der Roll-Out-Prozesse bestand auch in der Entwicklung eines Trainingskonzeptes und der Realisierung mehrsprachiger virtueller Guides. Diese führen interaktiv durch das neue Intranet und die Bedienung des Content Management Systems. Außerdem hat markensprung in enger Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen verschiedene Web Based Trainings (WBT) entwickelt, mit denen die Redakteure in einer Schritt-für- Schritt-Methodik das Editieren und Korrigieren von Inhalten im CMS erlernen.

Die verschiedenen Intranet-Guides werden inzwischen auf mehrfache Art genutzt: In Live-Schulungen vor Ort in den einzelnen Regionen, in Form von Webinaren oder aber eigenständig von jedem Mitarbeiter im Selbst-Training. Damit hat das Schiff-fahrtsunternehmen auch die weltweite Einführung des Intranets sehr effizient gestaltet.

Eva Graumann, Global Head of Corporate Communications: „Unser neues global Intranet bietet den weltweit rd. 4.700 Hamburg Süd Mitarbeitern umfassendes Wissen und relevante Informationen über ein globales Dokumenten-Management. Die Kommunikation konnte damit entscheidend verbessert werden. Live Trainings, die interaktiven Guides und die Web Based Trainings haben inzwischen weltweit alle Hamburg Mitarbeiter in die Lage versetzt, sich im neuen globalen Intranet einfach zurechtzufinden und die Vorteile in Form dieser effizienteren Kommunikation zu nutzen. 2013 haben wir beim International IntraNet Award 2013 Platz Nr. 3 belegt. Darauf sind wir stolz.“

Das neue Intranet unterscheidet nach Inhalten, die global, regional oder nur lokal von Belang sind – entsprechend gestaffelt ist daher auch das System der Benutzerrechte. Im neuen Intranet können Daten und Dokumente nicht nur nach Datum, Herkunft und Autor, sondern auch über Schlagworte und Metags gefunden werden. Ein großer Fortschritt für den gesamten Konzern. Die globale Vernetzung der einzelnen Regionen und Standorte bis hin zum und einzelnen Mitarbeiter wurde insgesamt erheblich effizienter gestaltet werden. Relevant für das gute Gelingen des gesamten Prozesses war auch war auch die enge Zusammenarbeit mit der IT-Abteilung. Damit verbunden galt es, die Planung der verfügbaren Ressourcen sowie Zusammenführung aller Zeitstränge zu einer gemeinsamen, verbindlichen Timeline zu bewältigen.

Auch bei den Roll-Out Prozessen war markensprung strategischer Prozessbegleiter. Der Umstieg von mehreren einzelnen Regional-Intranets auf ein global nutzbares Intranet mit regionalen Zugängen bedeutete für die Mitarbeiter zunächst einmal ein Umdenken und Umlernen auf eine neue Struktur und ein neues Content Management System.

markensprung Strategie-Beraterin, Beate Wiesenburg: „Die Einführung eines neuen Intranets ist ein sensibler Prozess. Wichtig bei einem Relaunch ist es, von Anfang an die Zielgruppe – also die Mitarbeiter – einzubeziehen. Bei Hamburg Süd wurden daher zu Beginn die sechs bestehenden Intranets genau analysiert im Hinblick auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Außerdem wurden die Mitarbeiter nach ihren Informationsbedürfnisses und Meinungen befragt. Bereits in dieser Phase begann Hamburg Süd, den Nutzen und die Vorteile eines globalen Intranets zu kommunizieren. Auf diesem Wege wurde Akzeptanz auf breiter Ebene geschaffen.
Pressekontakt: Beate Wiesenburg, 08051/9614717, Kontaktdaten unter www.markensprung.de

Erstellt am 06.03.2014 von

Unsere Website verwendet Cookies. Nähere Informationen, auch dazu, wie Sie das künftig verhindern können, finden Sie hier: Informationen zum Datenschutz

Hinweis verbergen