Eine Neuigkeit von Dr. Jürgen Groß - Steuerberater, Coach & Mediator

Softwarepaket für Existenzgründer und kleine Unternehmen

Erfolgreiche Unternehmensplanung und -führung lässt sich durch den EDV-Einsatz erheblich vereinfachen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gibt in regelmäßigen Abständen ein kostenloses Softwarepaket heraus, das verschiedene Instrumente für die Gründungs- und Unternehmensplanung enthält.

Mit hilfreichen Vorlagen, Tabellen und Übersichten unterstützt der Gründungsplaner unter anderem die Nutzer dabei, einen Businessplan zu erstellen und liefert betriebswirtschaftliches Hintergrundwissen. Der Unternehmensplaner hilft mit Finanzierungs-, Controlling- und Ratingtools sowie Funktionen zum Forderungsanagement und der Kundenverwaltung bei verschiedenen unternehmerischen Fragen weiter.

Gründerinnen, Gründern und Unternehmen wird die Version 9.2 des BMWi-Softwarepakets auf der START-Messe in Essen am 17. und 18. Oktober 2008 präsentiert. Die CD-ROM kann ab diesem Zeitpunkt unter http://www.softwarepaket.de/ bestellt werden.

Die neue Version wurde aktualisiert und mit einer Reihe zusätzlicher Module ausgestattet. Insbesondere für Kleinunternehmen bietet die neue Version 9.2 des Softwarepakets folgende neue Module:

„Kasse“: Überblick über Ein- und Auszahlungen
Welcher Kunde hat wie viel bezahlt? Und wofür? Und wie viel habe ich aus der Kasse entnommen? Und zu welchem Zweck?
Bei Barzahlungen können Unternehmerinnen und Unternehmer im Alltagsgeschäft schnell den Überblick verlieren. Als Selbständiger sollten Sie daher alle Bareinzahlungen und -auszahlungen schriftlich festhalten, nicht nur um sich selbst jederzeit einen aktuellen Überblick zu verschaffen, sondern auch um sich Schwierigkeiten mit dem Finanzamt zu ersparen.
Das neue Modul „Kasse“ des Softwarepakets hilft Ihnen dabei. Schnell und einfach können Sie damit alle Bargeldbewegungen erfassen und feststellen, wer wie viel wann und zu welchem Zweck Bargeld ein- und ausgezahlt hat.

„Geschäftsjournal“ und „Statusreport“: Überblick über alle Geschäftsabläufe
Das Geschäftsjournal ist eine Art Unternehmens-Tagebuch, in dem sämtliche geschäftlichen Zahlungsabläufe festgehalten werden. Unternehmerinnen und Unternehmer erfassen hier alle Einnahmen und Ausgaben, die über das Geschäftskonto erfolgen.
Und: Alle baren Ein- und Auszahlungen aus dem Modul „Kasse“ werden automatisch in das Geschäftsjournal übernommen.
Wie hat sich mein Unternehmen entwickelt? Eine Antwort darauf gibt Ihnen der „Statusreport“. Er verschafft Ihnen einen Überblick über die Geschäftsentwicklung eines bestimmten Geschäftsjahres. Die monatlichen Einnahmen bzw. Ausgaben werden angezeigt und der Überschuss oder Fehlbetrag eines Monats errechnet. Auch die kumulierten, d.h. die angehäuften Überschüsse oder Fehlbeträge bis zum letzten Monat des Geschäftsjahres werden angezeigt.

„Einnahmen-Überschuss-Rechnung“: einfach am PC
Mit dem Modul „EÜ-Rechnung“ können Sie das für die Einnahmen-Überschuss-Rechnung vorgesehene Formular des Bundesfinanzministeriums für das Kalenderjahr 2007 direkt am PC ausfüllen. Klicken Sie dafür in die entsprechenden Felder und machen Sie Ihre Angaben. Und wenn Sie Hilfe benötigen, klicken Sie einfach auf die entsprechende Nummer vor der Zeile, um mehr zu erfahren.

Sowohl für kleine als auch mittlere Unternehmen ist das neue Modul „Export“, das eine direkte Datenverbindung zum Steuerberater ermöglicht, hilfreich:
Die in den Modulen „Kasse“ und „Geschäftsjournal“ erfassten Daten können Sie direkt an Ihren steuerlichen Berater weiterleiten. Eine integrierte Austauschfunktion sorgt für eine einfache und sichere Übergabe der Daten. Durch den Datenexport wird eine CSV-Datei erstellt, die Sie Ihrem steuerlichen Berater beispielsweise auf einer CD-ROM zur Verfügung stellen. Die Datei mit Ihren Daten wird dann einfach in das Finanzbuchhaltungsprogramm ihres Beraters eingelesen. Auf diese Weise sparen Sie und Ihr steuerlicher Berater den Aufwand für die Erfassung der Daten und reduzieren das Risiko von Fehleingaben.

Quelle: BMWI

Erstellt am 05.10.2008 von

Unsere Website verwendet Cookies. Nähere Informationen, auch dazu, wie Sie das künftig verhindern können, finden Sie hier: Informationen zum Datenschutz

Hinweis verbergen