Der bevorstehende Jahreswechsel ist ein guter Grund, gute Vorsätze zu fassen. Während Privatleute gern ihren Nikotin- oder Alkoholkonsum überdenken, gelten für Unternehmer oder Führungskräfte natürlich andere Voraussetzungen für gute Vorsätze im neuen Jahr. Für sie kommt es in erster Linie darauf an, ihre Abteilung oder ihr Unternehmen im folgenden Jahr mindestens genauso erfolgreich – oder im günstigsten Fall – erfolgreicher zu führen als in der Vergangenheit. Folgende Tipps können dabei helfen:

 

1. Eine frühzeitige und vorausschauende Planung

„Wer nicht wirbt, der stirbt“, dieser Grundsatz gilt im Zeitalter der neuen Medien umso mehr, da selbst kleine und mittelständische Unternehmen mit einer weltweiten Konkurrenz zu kämpfen haben. Umso wichtiger ist es für Sie deshalb, sämtliche Werbemaßnahmen und Messebesuche sorgfältig und langfristig zu planen. Der Grund: Gute Werbemaßnahmen sind nur dann erfolgreich und schlagen sich im geschäftlichen Erfolg nieder, wenn sie nachhaltig durchgeführt werden. Das heißt: Eine einzige Anzeige in der Tageszeitung dürfte kaum neue Kunden bringen, da die Werbung nur von einem Teil der Leser wahrgenommen wird. Schalten Sie hingegen mehrere Anzeigen über einen längeren Zeitraum, erreichen Sie einen gewissen Wiedererkennungswert bei den Lesern, selbst wenn diese den Anzeigenteil nur überfliegen. Gleiches gilt natürlich auch für geplante Messebesuche. Denn allzu oft wird der Messeauftritt erst in letzter Minute mit allen Beteiligten geplant, wodurch wertvolle Zeit verloren geht.

 

2. Die richtigen Ziele setzenGute Vorsätze für 2017: Die richtigen Ziele setzen

Sicherlich wollen Sie mehr Umsatz und einen größeren Erfolg im neuen Jahr anpeilen. Allerdings sollten Sie Ihre Ziele nicht zu hoch stecken, sondern realistisch bleiben. Der Grund: Sind die Ziele für das Umsatzwachstum zu hoch gesteckt, führt das nur zu Frustration in der Belegschaft. Das wiederum hat zur Folge, dass die Mitarbeiter unmotiviert an die Arbeit gehen und dadurch möglicherweise selbst realistisch gesteckte Ziele nicht erreichbar sind. Zur Zielsetzung gehört natürlich auch, dass Sie die richtigen Werbemaßnahmen und Messeauftritte für Ihr Unternehmen oder Ihre Abteilung bereits im Vorfeld auswählen.

 

3. Platzieren Sie die Werbung rechtzeitig und zielgerichtet

Sie planen eine besondere Verkaufsaktion oder neue Produkte? Dann sollten Sie Ihre Kunden rechtzeitig im Vorfeld darüber informieren. Schließlich bringt es nur relativ wenig, wenn Sie die Produkte bereits im Haus haben oder Dienstleistungen bereits an die Vertriebsabteilung übergeben haben, wenn die Kunden nichts von den neuen Angeboten wissen. Und selbst wenn sie Interesse an den Produkten oder Dienstleistungen haben, ist es für die Kunden oft eine reine Frage des Budgets, ob sie es sich leisten können. Läuft die Information an den Kunden dagegen im Vorfeld über die Werbung, können sich die Verbraucher rechtzeitig darauf einstellen und entsprechend planen. Für Sie bedeutet das, dass kein Kapital brachliegt und Sie sich reibungslos und rechtzeitig um neue Angebote für Ihre Kunden kümmern können.

4. Die interne Kommunikation nicht vergessen

Ein grober Fehler, der in vielen Unternehmen gemacht wird, ist die mangelhafte interne Kommunikation. Nur allzu oft wird nämlich in einer Abteilung oder in der Chefetage etwas beschlossen, von dem diejenigen Mitarbeiter, die dies ausführen sollten, nur unzureichend oder zu spät informiert werden. Reden Sie deshalb rechtzeitig und regelmäßig mit Ihren Mitarbeitern. Sie erreichen damit nicht nur eine höhere und effektivere Produktivität, sondern auch ein höheres Maß an Zufriedenheit. Schließlich fühlen sich Ihre Mitarbeiter dann ernst genommen und Sie vermitteln Ihnen das Gefühl, in die Entscheidungsprozesse eingebunden zu sein. Das wiederum steigert die Produktivität innerhalb des Unternehmens oder der Abteilung, sodass Sie Ihre gesetzten Ziele sehr viel leichter erreichen können.

5. Auf die Performance kommt es an

Verzichten Sie in Ihrem Unternehmen besser auf Materialschlachten und setzen Sie auf die Performance. Statt dass Sie Ihre Kunden mit Broschüren, Magazinen oder Produktkatalogen überschütten, sollten Sie besser ein besonderes Augenmerk auf den Service legen. Dazu gehört natürlich auch, dass Ihre Mitarbeiter regelmäßig geschult werden und in ihrem jeweiligen Aufgabenbereich stets auf dem aktuellen Stand sind. Dadurch können Sie langfristig sogar neue Kunden gewinnen. Denn zufriedene Kunden sind die besten Werbeträger, die sich ein Unternehmen nur wünschen kann. Dieser Aspekt ist übrigens auch für die Gewinnung neuer Mitarbeiter wichtig.

6. Den Kundenkontakt verbessern

In vielen Unternehmen wird oft erst Wochen nach dem ersten Kontakt mit einem neuen Kunden erneuter Kontakt aufgenommen. Nehmen Sie sich die Zeit, zeitnah mit dem Kunden zu sprechen und ihn auch dazu zu befragen, wie zufrieden er mit Beratung und Service war. Das gibt dem Kunden das Gefühl, dass Sie sich um ihn kümmern und sichert Ihnen im günstigsten Fall einen treuen Stammkunden.